Kopfhörer Test

Willkommen bei Kopfhörer Test .de

In übersichtlichen Kategorien von Kopfhoerer-Tests.com finden Sie hier die neuesten Testergebnisse der verschiedenen Kopfhörer Hersteller und Anbieter. Egal ob für Sport, Hobby oder Beruf – auf kopfhoerer-tests.com finden immer das Passende. Zahlreiche Tests zeigen übersichtlich Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle und beschreiben die Ergebnisse genauer. Vergleichen, aussuchen und via Kauflink direkt zum günstigsten Marktanbieter wechseln – einfacher gehts nicht.
 

Bluetooth Kopfhörer

 

DJ Kopfhörer

* am 24.07.2016 um 22:36 Uhr aktualisiert

* am 18.07.2016 um 3:35 Uhr aktualisiert

 

Funk Kopfhörer

* am 18.07.2016 um 3:40 Uhr aktualisiert

* am 18.07.2016 um 3:41 Uhr aktualisiert

 

Hifi Kopfhörer

Yamaha HPE-150 Kopfhörer

Preis nicht verfügbar
 

* am 18.07.2016 um 3:35 Uhr aktualisiert

 

In Ear Kopfhörer

 

On Ear Kopfhörer

* am 24.07.2016 um 22:36 Uhr aktualisiert

* am 24.07.2016 um 21:28 Uhr aktualisiert

* am 18.07.2016 um 3:36 Uhr aktualisiert

 

Sport Kopfhörer

 

Studio Kopfhörer

* am 24.07.2016 um 21:28 Uhr aktualisiert

* am 18.07.2016 um 3:35 Uhr aktualisiert

* am 24.07.2016 um 23:40 Uhr aktualisiert

 

Kopfhörer Test – der Richtige für Sie

Die Verwendung von Kopfhörern ist für viele Menschen eine selbstverständliche Sache. Dabei sind sie eine ganz besondere Erfindung, egal, ob zuhause oder unterwegs, mit einem Headset, wie sie auch bezeichnet werden, können wir ohne Lautsprecher Musik mit tollem Klang hören oder für andere Anwendungen einsetzen. Die verschiedenen Produkte im Test eignen sich für Stereoanlage, MP3-Player oder Smartphone, moderne Übertragungstechniken, wie etwa Bluetooth, machen sie flexibel im Einsatz.Ein Headset lässt sich bequem am Computer oder Handy einsetzen, ein guter HiFi-Kopfhörer sorgt für hervorragenden Musik-Klang aus der Stereoanlage. Erhältlich sind die Modelle aus dem Test in jeder Preisklasse, sie unterscheiden sich in ihrer Bauweise und im Design. Grundlegender Unterschied zwischen Kopfhörern und einem Headset ist, dass sich letzeres auch zum Telefonieren eignet. Wer auf der Suche nach dem passenden Modell für seine Bedürfnisse ist, hat eine große Auswahl im recht unübersichtlichen Angebot. Für die Kaufentscheidung sind in erster Linie der Einsatzzweck, die persönlichen Wünsche und Vorlieben in Bezug auf Aussehen und Klang sowie natürlich das Budget maßgebend, das zur Verfügung steht. Ein Test zeigt die Unterschiede in Technik, Klang und Funktion, mit oder ohne Bluetooth.

Der Kopfhörer Test zeigt die unterschiedlichen Ausführungen

Bei den einzelnen Headset-Modellen im Test wird unterschieden zwischen

  • In-Ear-Ausführungen
  • Muschel- bzw. Bügel-Modellen
  • Nackenbügelkopfhörer
  • Modelle mit Kinnbügel
  • Ausführungen mit Nackenbügel
  • Kopfhörern mit Ohrbügel

Auf der Suche nach dem geeigneten Modell ist zunächst die Wahl der Bauart zu treffen. Soll das Headset auf dem Kopf oder als In-Ear-Kopfhörer im Ohr getragen werden? Muschel- bzw. Bügel-Kopfhörer sitzen direkt auf dem Ohr und werden über dem Kopf getragen, Nackenbügel werden im Nacken getragen und ermöglichen so eine etwas bessere Bewegungsfreiheit. Kopfhörer mit Kinnbügel sind bequem und sitzen locker unter dem Kinn. Sie eignen sich für sitzende Tätigkeiten, haben aber keinen besonders guten Halt. Geräte mit Ohrbügel werden einzeln auf jeder Seite an einem Ohr befestigt. Sie besitzen einen besonders guten Halt und verrutschen auch bei sportlicher Betätigung nicht.

Kopfhörer Test – Bauformen

Die Headset-Bauformen unterscheiden sich in geschlossener oder offener Bauform. Zusätzlich sind auch halboffene Modelle erhältlich. Ein offener Kopfhörer schirmt das Ohr nicht komplett ab, sondern liegt nur auf der Ohrmuschel auf. Diese Bauform soll ein natürliches Klang-Erlebnis bringen, Außengeräusche werden nach wie vor wahrgenommen. Geschlossene Modelle umschließen die ganze Ohrmuschel oder sitzen im Gehörgang, sie schirmen das Ohr nahezu komplett von der Außenwelt ab. Der Hörgenuss wird nicht durch störende Geräusche getrübt, Basstöne werden mit besserem Klang gehört. Halboffene Kopfhörer schirmen das Ohr weitestgehend ab, allerdings werden die tiefen Töne nach außen gelassen, Außengeräusche sind nur schwach wahrzunehmen.

Kopfhörer mit oder ohne Kabel?

Beim Test stellt sich nun die nächste Frage, soll das Geröt kabelgebunden oder kabellos sein? Zwar gibt es immer noch die klassischen Funk-Kopfhörer, ein modernes Headset, bei dem die Daten über Bluetooth übertragen werden, haben sich längst durchgesetzt. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile, ohne Kabel ist mehr Bewegungsfreiheit gegeben, kabelgebundene Komponenten sorgen für bessere Klang-Qualität. Das Kabel überträgt die Musik störungsfrei, eventuelle Funkquellen in der Umgebung werden ausgeschlossen. Ein Headset mit Kabel ist meist preiswerter als vergleichbare Bluetooth-Geräte. Auch bei den Kabeln gibt es nochmals Unterschiedle. Spiralformen eignen sich beim kleinen Headset für unterwegs. Sie nehmen wenig Platz weg und lassen sich je nach Bedarf auseinanderziehen, es entsteht kein Kabelsalat. Glatte Kabel sollten immer aufgewickelt werden, damit keine Knoten oder Knicke entstehen.

Die Signalübertragung bei Kopfhörer

Das Signal bei den kabellosen Modellen wird über Bluetooth oder Funk übertragen. Vorteil ist die Bewegungsfreiheit, praktisch sind Bluetooth-Hörer auch fürs Handy, kein störendes Kabel ist vorhanden.

Übertragen wird das Signal entweder digital, per Infrarot oder analog. Bei der Infrarotübertragung erfolgt die Übermittlung der Daten per Lichtsignal. Diese Technik wird heute kaum mehr eingesetzt, da sie sehr störanfällig ist, zudem ist ständiger Sichtkontakt erforderlich. Analoge Funktechnik ist deutlich besser, aber auch sie kommt heute bei Kopfhörern kaum noch zum Einsatz. Heutzutage wird für ein kabelloses Headset fast ausnahmslos die digitale Datenübertragung verwendet. Sie bietet die beste Klang-Qualität, das Signal kann allerdings ausfallen, wenn die Entfernung vom Sender zu groß ist, wie ein Test zeigt.

Sowohl Funk als auch Bluetooth sind digitale Übertragungstechniken im Test. Beim digitalen Funk-Modell werden die Daten von der Sendestation zum Kopfhörer übertragen. Ein Bluetooth-Kopfhörer hingegeben benötigt keine Sendestation, die Daten werden über die Bluetooth-Schnittstelle mit dem entsprechenden Gerät ausgetauscht. Das Bluetooth-Verfahren eignet sich für kurze Distanzen. Sowohl digitaler Funk als auch Bluetooth ergeben eine hervorragende Datenübermittlung. Bluetooth-Kopfhörer funktionieren nur über mehrere Meter und mit einer entsprechenden Bluetooth-Schnittstelle am Ausgabegerät. Mit Funk-Kopfhörern werden größere Reichweiten erreicht, zudem besteht keine Abhängigkeit von einer bestimmten Bluetooth-Ausgabe-Schnittstelle. Somit ist der Einsatz auch an älteren Stereoanlagen möglich, ein Funk-Headset eignet sich nicht für den mobilen Einsatz.

Technische Features im Headset Test

Damit die Wahl auch auf den richtigen Kopfhörer fällt, muss natürlich der passende Stecker vorhanden sein, falls kein Bluetooth-Gerät verwendet wird. Kleingeräte wie Handys und MP3-Player benötigen einen Anschluss mit 3,5 mm-Stecker, Stereoanlagen in der Regel 6 mm-Stecker. Vergoldete Stecker sind hochwertig, sie besitzen eine bessere Leiteigenschaft und Signalübertragung, zudem sind sie langlebiger, da sie nicht rosten.

Die grundlegenden Dinge sind nun im Test bedacht, weitere Faktoren in Bezug auf die technischen Werte machen einen Kopfhörer bzw. ein Headset aus.

  • Klirrfaktor
  • Impedanz
  • Schalldruck
  • Frequenzgang
  • Rauschunterdrückung

Der Klirrfaktor gibt die Klang-Verzerrung an, dieser Wert sollte möglichst niedrig sein. Sehr gute Headset-Modelle haben einen Wert von 0,1 Prozent, alles was unter einem Prozent liegt, ist noch akzeptabel. Die Impedanz wird in Ohm angegeben und bezeichnet den Widerstand in Bezug auf die Musikquelle, also Handy, Stereoanlage oder MP3-Player. Ist der Wert hoch, muss mehr Energie aufgebracht werden. Die Impedanz wird auch als Widerstand bezeichnet und in Ohm angegeben. Dieser Wert bezeichnet den Widerstand gegenüber der Musikquelle (also zum Beispiel der Stereoanlage, dem Handy oder dem MP3-Player). Je höher dieser Wert ist, desto mehr Energie muss durch die Musikquelle aufgebracht werden.

Der Schalldruck wird in Dezibel gemessen und gibt an, bis zu welcher Lautstärke der Klang über das Headset unverzerrt wieder gegeben wird. Ausreichend sind 90 dB, für DJ-Kopfhörer sind 100 dB empfohlen. Der Frequenzgang ist das Klang-Spektrum, ein guter Kopfhörer kann die ganze Bandbreite darstellen, welche das menschliche Ohr hören kann. Diese liegt zwischen 20 und 20000 Herz. Ein weiteres Kriterium im Test ist die Geräuschunterdrückung, Fachausdruck Noise Cancelling. Störende Umgebungsgeräusche werden durch spezielle Techniken gefiltert. Ein positiver Effekt entsteht allerdings nur bei offenen Kopfhörern, bei geschlossenen Ausführungen ist sie überflüssig.

Ein weiterer Feature, welches den Preis für das Headset beeinflusst, ist die dynamische Schallumwandlung, die günstigste Variante mit recht guten Ergebnissen im Test. Teurere Kopfhörer sind meist mit einem Verfahren ausgestattet, welches noch besseren Klang bringt, die elektrostatische Schallwandlung. Natürlich schlägt sich diese Option im Preis nieder. Surround-Kopfhörer simulieren einen echten Raum-Klang und bringen ein neues Hörerlebnis, die Töne scheinen von allen Seiten zu kommen.

Entscheidung nach dem Kopfhörer Test

Für die Kaufentscheidung kann auch die Art der Musikrichtung maßgebend sein, die gehört wird. So unterscheiden viele Hersteller zwischen Kopfhörer für klassische Musik, wenn ein harmonisches Klangbild geboten werden soll und bei Musik mit kräftigen Bässen, wie HipHop, Rock, Heavy Metal oder Soul. Für House und Techno eignen sich DJ Kopfhörer. Natürlich spielt hier immer die eigene Vorliebe die entscheidende Rolle.

Der Kauf eines Kopfhörers wird nicht nur durch seine technischen Eigenschaften und den Klang bestimmt, sondern auch durch sein Aussehen. Bunte Kopfhörer sind trendig, fast jedes Jahr kommen neue Modefarben auf den Markt. Ausgefallene Designs und Formen standen im Test, eigenwillig gestaltete Muscheln oder puristische schwarze Modelle.

Die wichtigsten Kriterien sind nun im Test erörtert und überdacht worden, jetzt steht die Preisfrage an. Was darf denn ein Modell kosten, besser gesagt, was sollte es kosten? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Nicht unbedingt schneidet nur das teuerste Headset im Test auch am besten ab. Höherpreisige Bluetooth-Modelle erfüllen natürlich mehr die Qualitätsanforderungen, allerdings sind auch bei den günstigen Ausführungen einige zu finden, die einen guten Klang liefern. In der Regel ist ein Exemplar um so teurer, je komplexer seine Technik ist.

Ausstattung und Klang-Qualität bestimmen den Kopfhörer Preis

Wer unterwegs ab und zu Musik über das Handy oder den MP3-Player hört, ist mit einer kostengünstigen Variante zufrieden. Diese gibt es bereits ab 10,– Euro. Wer zuhause hauptsächlich Musik über ein Headset hört, wird einiges mehr investieren. High-End-Modelle geben ein ausgewogenes Klang-Bild wieder, auch stundenlanges Musik hören ist möglich. Preislich sind diese ab 70,– Euro bis 250,– Euro im Handel. Für Surround-Modelle, Bluetooth und andere aufwändige Technikmerkmale wird meist noch mehr verlangt, hochwertige DJ- oder Studio-Ausführungen liegen bei über 500,– Euro. Ein außergewöhnliches Design hat seinen Preis, ist aber eher eine Geschmacksfrage.

Die Preise der unterschiedlichen HiFi-, Studio- und DJ-Kopfhörer im Test werden also durch die jeweilige technische Ausrüstung der Modelle bestimmt. Weitere Features wie Bluetooth und Optik spielen ebenfalls eine Rolle. Spezielle Kinderkopfhörer besitzen eine eingebaute Lautstärkenbegrenzung von 85 DB, Sport-Kopfhörer, machen jede Bewegung mit und verrutschen nicht,spezielle Headsets für Handys ermöglichen nicht nur das Musik hören sondern auch das Telefonieren. Wichtig ist, dass der Kopfhörer optimal sitzt, nicht störend wirkt, das gewünschte Klang-Erlebnis bringt und dem jeweiligen Zweck des Anwenders entspricht. Ein Test hilft bei er Kaufentscheidung.